Skigebiete Winter

Zum ersten Mal auf die Kleine Salve mit der Salvistabahn

Erstmals in dieser Saison lernen Winterurlauber die Kleine Salve kennen. Die 10-er Panoramagondel Salvistabahn erschließt den 1565 Meter hohen Gipfel des Berges und sorgt damit für neue Horizonte in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental mit ihren insgesamt 288 Pistenkilometern. Zwar war die Bahn bereits im vergangenen Winter im Einsatz, faktisch aber nur für Einheimische. Ab sofort schweben auch Gäste entspannt von der Talstation in Itter nach oben, genießen die zusätzliche Abfahrt und den gigantischen Blick weit über die Kitzbüheler Alpen. An der Mittelstation, der früheren Endstation, lockt die KRAFTalm in neuem Gewand: modern, stylisch, mit wunderschöner Sonnenterrasse und altbekannt hervorragender Küche. Ein traumhafter Platz für die Mittagspause ist nach wie vor die Hohe Salve (1829 m) – der Berg, nach dem die Urlaubsregion benannt ist. Am Gipfel dreht sich die Umadum Stubn um die eigene Achse und serviert das legendäre Panorama automatisch zu Kaiserschmarrn und Knödel hinzu. Nebenan lockt das Salvenkirchlein fürs unverwechselbare Selfie. Auf den Pisten, in Hotellerie und Gastronomie gelten die 2G-Regeln. Erwachsene zahlen für den Tagesskipass ab 51,50 Euro, Kinder ab 26 Euro. Mehr Infos findet ihr hier: www.hohe-salve.com

Herrliche Aussichten: Weitblick über die Kitzbüheler Alpen.
Fotos: Marco Dullnig
Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.