Skigebietscheck: Genießerberg Ahorn in Mayrhofen

Das Snowboard selber wachsen: die wichtigsten Tipps

21.03.2018 Kommentare (0) Skigebiete, Urlaubsregionen, Winter

Skigebietscheck: An den Penken wirst du denken

An den Penken wirst du denken – zumindest, wenn du die Harakiri-Piste mit 78 Prozent Gefälle geschafft hast! Unser Skigebietscheck für die Mayrhofener Skigebiete Penken und Horberg.

Die Fahrt mit der Penkenbahn an sich ist schon ein Riesenerlebnis! 8 Minuten und 1500 Höhenmeter an der Dreiseil-Umlaufbahn.Nach dem Tag am „Familienberg“ Ahorn haben wir uns auf den „großen Berg“ von Mayrhofen gewagt: Wenn man mit Familie auf einen „Actionberg“ fährt, dann ist erst einmal Durchschnaufen angesagt. In unserem Sinne gleich doppelt, denn die Fahrt mit der Penkenbahn hinauf sorgt schon für den ersten Adrenalinausstoß. An der höchsten Stelle sind wir 170 Meter über der Talsole unterwegs, weshalb sich höhenängstliche Eltern am besten mit ihren Kindern mit Blick zum Berg in die Kabinenmitte mogeln. Von 655 m Seehöhe in der Mayrhofener Dorfstraße bringt uns die Bahn in handgestoppten achteinhalb Minuten bis hinauf auf 1790 Meter an der Bergstation. 1145 Höhenmeter in einer halben Viertelstunde – das bedeutet, dass die Bahn steil (bis zu 74 Prozent, später bei der Harakiri-Piste wird’s noch steiler 😉 ) durch recht schroffes Gelände bergan schwebt. Es handelt sich um eine Dreiseil-Umlaufbahn, die als Weltneuheit sogar eine Krümmung am Pfeiler auf fast halber Höhe zu bieten hat. Wir vergessen natürlich nicht, vorher einige Schnappschüsse über den Skiort Mayrhofen aus der Gondel zu schießen und genießen die Fahrt nach oben, wo uns an der Bergstation der übliche Ski-Zirkus erwartet: Skischulen, Einkehrmöglichkeiten und jede Menge Pisten.

Unsere Kids freuen sich über die Zeitmessungsanlagen im Bereich Unterberg, so mehrere permanente Riesentorlaufstrecken dazu animieren, mal so richtig Gas zu geben. Im Penken Park bleiben wir stehen und staunen über die Kunststücke – und für ältere Kinder sind die Fun Rides ein herrlicher Zeitvertreib. Unsere Jungs nutzten übrigens ebenso leidenschaftlich die Fotopoints Der Ausblick am höchsten Punkt des Skigebiets, an der Schneekarhütte. , die über das ganze Skigebiet verteilt. Bei der Schneekar-Bergstation, unweit der legendären Schneekarhütte, gibt es übrigens einen Fotopoint, wo man – zumindest bei gutem Wetter – 30 Dreitausender sehen kann – ideal für Familienselfies aller Art!

Papa hat noch einen Abstecher zur Harakiri-Piste gemacht: Mit 78 Prozent Gefälle ist die Harakiri die steilste Piste Österreichs und sorgt für weiche Knie vor dem Start. Kleiner Tipp: Nicht lange nachdenken, einfach einfahren und der Rest klappt dann schon – jedoch bitte nur erfahrene Skifahrer.

Zudem gibt es viele, viele rote Pisten, die richtig Spaß machen. Die Liftanlagen sind mit vielen Sesselbahnen komfortabel und ideal für Sonnentage, die Pisten vielfältig und auch für bereits skierprobte Grundschüler gut machbar. Und wenn die Jungs dann keinen Bock aufs Skifahren mehr haben: Einkehren auf einer der Hütten, Stehenbleiben am Eislaufplatz auf der Panoramaterrasse an der Penkenbahn-Bergstation – oder noch ein Selfie mit Blick auf die herrliche Zillertaler Bergwelt machen!

Übrigens: Das Skigebiet ist auch über die Horbergbahn in Schwendau talauswärts von Mayrhofen komfortabel (und nicht ganz so spektakulär) zu erreichen! Da die Penkenbahn mitten im Ort startet, sind der Skibus und die Zillertalbahn die beste Möglichkeit, zum Skivergnügen zu gelangen!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.