Wie der Schnee in Mayrhofen auf die Pisten kommt

Skigebietscheck: An den Penken wirst du denken

21.03.2018 Kommentare (0) Skigebiete, Urlaubsregionen, Winter

Skigebietscheck: Genießerberg Ahorn in Mayrhofen

Ein übersichtliches und sehr feines Skigebiet mit modernen Liftanlagen und sehr familiengeeigneten Pisten: Das Mayrhofener Skigebiet Ahorn ist eine gute Wahl für Familien mit Kindern. Unser Skigebietscheck:

Während sich auf der anderen Talseite von Mayrhofen am Penken mit Riesentorlaufstrecken und der berüchtigten Harakiri-Strecke mit 78 Prozent Gefälle die eher wilden Gesellen messen, sind wir mit der Familie unterhalb der Ahornspitze eher gemächlich unterwegs. Als „Genießerberg“ wird der Ahorn angepriesen – und wir haben das Glück, dass zumindest am Vormittag auch der Wettergott mitspielt.

Schon die Anreise begeistert die Kinder. Wir haben die besten Panoramaplätze in der Gondelfront mit Bergblick. Mit Platz für bis zu 160 Personen ist die Gondel die größte Pendelbahn Österreichs – was in diesem Land der Seilbahngiganten schon etwas heißen will! Der Blick aufs Stelltableau in der Fahrerkabine ist beeindruckend: Mit jedem Skifahrer kommen laut Digitalanzeige knapp 0,1 Tonnen hinzu, ehe sich unsere Fahrt mit einem Gesamtgewicht von 7,8 Tonnen in Bewegung setzt. Während Papa noch über die acht Tonnen sinniert, die da an zwei Seilen hängen und von einem dünneren Seil gezogen werden, wird’s spektakulär: Es geht steil bergan – und wir blicken zurück auf Mayrhofen.

Oben freuen wir uns über einen herrlichen Ausblick zur Ahornspitze, einige Skitourengeher sind dorthin unterwegs. Wir entscheiden uns für die bequemere Variante und fahren uns an den blauen und roten Pisten satt. Die Lifte sind so gut wie nagelneu – und nach einigen Fahrten mit der Sesselbahn landen wir schließlich mit den Kids beim „Fun Ride Ahorn“, der für die Kleinen genau den richtigen Schwierigkeitsgrad hat. Man kann sich übrigens oben an der White Lounge auch so genannte Pistenböcke mieten, mit denen man auf rasante Fahrt gehen kann – eine schöne Alternative, wenn die Kinder am frühen Nachmittag erste Motivationslücken aufweisen 😉

A propos White Lounge: Die Iglu-Anlage ist echt sehenswert. Man muss ja nicht gleich im Eishotel übernachten – aber ein Rundgang durch die Halle mit den Eisskulpturen lohnt in jedem Fall. Und wer wollte nicht schon immer mal eine eisgekühlte Apfelschorle im eisgekühlten Iglu genießen?

Die 5,5 Kilometer lange Talabfahrt gönnen wir uns dann zum Abschluss eines genussvollen, aber doch abwechslungsreichen und aufregenden Skitags auch noch. Sie ist als schwarze Piste klassifiziert, aber auch für geübte Grundschüler gut zu machen!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.