Winterurlaub im Allgäu – wie wär’s mit Pfronten?

200 Loipenkilometer und Saisonopening am Achensee

04.11.2014 Kommentare (0) Skigebiete, Urlaubsregionen

Vieles neu für 12,5 Millionen Euro im Ski-Juwel

Das „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“ in den Kitzbüheler Alpen startet in die neue Saison mit noch mehr Komfort, optimierter Schneesicherheit und glänzenden Angeboten in den Winter. Insgesamt wurden 12,5 Millionen Euro in die Modernisierung des Sechser-Sessellifts „Gmahbahn“, den Bau des Speichersees und die Erweiterung der Schneeerzeuger-Flotte investiert, um das vorhandene Potenzial kontinuierlich auszubauen und Gästen ungetrübten Pisten-Spaß zu bescheren. Das Ski-Opening wird vom 12. bis 14. Dezember mit attraktiven Pauschalen gefeiert, die über die Tourismusverbände Alpbachtal und Wildschönau gebucht werden können. Zwei Übernachtungen in einer Frühstückspension, Zwei-Tagesskipass, freier Eintritt zu den Party-Festzelten und kostenlose Gästekarte mit vielen Inklusivleistungen gibt es ab 112 Euro pro Person.

„Seit dem Zusammenschluss unserer Skigebiete im Jahr 2012 arbeiten wir fortwährend am Feinschliff unseres Ski Juwels“, erzählt Thomas Lerch, Tourismusdirektor der Wildschönau. „Für uns stand für die kommende Saison die Optimierung der Schneesicherheit im Fokus.“ 60 neue Schneelanzen, fünf zusätzliche Schneekanonen sowie ein 100.000 Kubikmeter umfassender Speicherteich sorgen jetzt dafür, dass 85 Prozent der 145 Pistenkilometer (109 Kilometer in der Falllinie) beschneit werden können. Im benachbarten Alpbachtal dagegen wurde modernisiert: Der Sechser-Sessellift „Gmahbahn“ wurde auf 1354 Meter verlängert, mit einem höhenregulierbarem Förderband ausgestattet und verwöhnt seine Gäste mit Schutzhaube und Sitzheizung. Bis zum Pisteneinstieg am Gmahkopf (1900 Meter) dauert es nur fünf Minuten; 2400 Wintersportler können pro Stunde befördert werden. Auch an kleine Ski-Zwerge wurde gedacht: Bügel, die sich automatisch der Körpergröße anpassen und erst kurz vor dem Ausstieg öffnen, garantieren höchste Sicherheitsstandards. „Dadurch können fünf Kinder mit einer Aufsichtsperson nach oben fahren“, weiß Michael Mairhofer, Marketingleiter des Tourismusverbands Alpbachtal Seenland.

Das „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“ besticht auf 326 Hektar mit variantenreichen Abfahrten für jede Könnerstufe: Während sich Anfänger, Familien und Genießer auf den sanften Hängen der Wildschönau einschwingen, nehmen Fortgeschrittene im benachbarten Alpbachtal das Freeride-Gebiet und die steilen Routen unterhalb des Wiedersbergerhorns unter die Bretter. Zwischendurch laden drei Snowparks zum Adrenalin-Kick und 24 urige Hütten zu Tiroler Schmankerln. „Die Mischung macht’s – im ‚Ski Juwel‘ ist für jeden etwas dabei“, sagt Thomas Lerch, nicht umsonst rangiert das Skigebiet unter den Top-Ten Tirols.

Weitere Informationen zum Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau findet Ihr hier!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.