Fackeln im Pillerseetal

Die Kinderparks in Obereggen

03.12.2018 Kommentare (0) Urlaubsregionen, Winter

Brauneck nun mit Rodellift

Rauf ist manchmal eine Qual: In Lenggries schafft ab sofort der neue Rodellift Abhilfe. Foto: Tourismus Lenggries, Adrian Greiter Schlittenspaß ganz ohne Mühen bietet ab dieser Skisaison der Wintersportort Lenggries im Isarwinkel. Am Zielhang in Fußnähe zur Talstation der Brauneck-Bergbahn ersetzt ein Schlepplift neuerdings das mühevolle Hinauf, damit das Hinunter auf frisch geschmirgelten Kufen gleich noch einmal so viel Freude macht. Einfach den Liftbügel in die Ankervorrichtung einhaken und los geht’s. Für vier Euro die Fahrt, die Fünferkarte kostet 15 Euro, die Zehnerkarte 25 Euro. Für Kinder gibt‘s ermäßigte Preise. In Betrieb ist der Lift täglich zwischen 10 und 16 Uhr – vorausgesetzt, es liegt ausreichend Schnee. Zur Einkehr bietet sich nach dem sportlichen Wintervergnügen die Zielhang-Alm am Fuße des 500 Meter langen Rodelhangs an – oder auch in Lenggries selbst der gemütliche Glühweinstandl, der am 3. Adventswochenende, während der Weihnachts- und noch einmal in den Faschingsferien öffnet. Mehr Infos findet ihr hier: www.lenggries.de

„Die Rodel haben eine spezielle Ankervorrichtung, in die sich der Liftbügel kinderleicht einhaken lässt“, sagt Heiko Fröhlich, Geschäftsführer der Lenggrieser Skischule Montevia, die die neuen Rodel zur Verfügung stellt. „Die Schlitten bieten auch für zwei Personen Platz, wenn Eltern mit ihren kleineren Kindern zusammen fahren wollen“, erklärt Fröhlich. Ältere Kinder, die sich die Schlittenabfahrt schon selbst zutrauen, können sich ohne Probleme allein hinaufziehen lassen. Oben am Start braucht’s dann doch ein bisschen Mut, ist die circa 500 Meter lange Zielhang-Piste anfangs doch eher als „rot“ einzustufen, bevor sie im Laufe der Abfahrt immer „blauer“ wird.

„Und wem es `mal zu schnell werden sollte, der kann einfach die Handbremse am Rodel ziehen“, sagt Fröhlich. Ins Gehege mit Skifahrern oder Snowboarden kommen sich die Kufenkurver auf dem Lenggrieser Hausberg Brauneck jedenfalls nicht. Zwar dürfen diese auch den Schlepplift nutzen, nicht aber auf dem Rodelhang abfahren. „Der ist exklusiv für Schlittenfahrer.“ Und für Oberbayern einzigartig. Eine Rodelstrecke mit eigenem Schlepplift gibt es in der Region bislang noch nicht.

Die Liftpreise inklusive Leihrodel liegen bei 4 Euro für eine Abfahrt, 15 für fünf und 25 Euro für zehn Abfahrten. Kinder zahlen 3, beziehungsweise 10 oder 18 Euro. Geöffnet ist der Lift bei ausreichend Schnee täglich zwischen 10 und 16 Uhr. Im Anschluss ans sportliche Vergnügen bietet sich eine Einkehr in der kleinen, urigen Zielhang-Hütte an. Dort findet auch der gesellige Ausklang der Rodel-Events statt, die Montevia Firmen und Teams anbietet.

„Mit der neuen Rodelstrecke konnten wir unser Angebot für Winterurlauber, die nicht primär zum Skifahren kommen, um eine spannende Attraktion erweitern“, sagt Ursula Dinter-Adolf, Leiterin Tourismus Lenggries. „Auch Familien, die bei uns ihren Winterurlaub verbringen, haben nun eine weitere Alternative zum Alpin-Ski.“ Neben traumhaften (Schneeschuh-)Wanderungen durch die voralpine Landschaft oder sonnigen Langlauftagen auf dem 42 Kilometer großen Loipennetz. Berühmt für seine große Hüttenvielfalt lockt das Brauneck aber auch Genießer an, die sich vor schönstem Bergpanorama einen köstlichen Kaiserschmarrn oder eine würzige Speckknödelsuppe schmecken lassen wollen.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.