Oberjoch: Bestes Familienskigebiet im Alpenraum

Fluffig und unverwüstbar: so entsteht der Pistenschnee in Carezza

12.02.2020 Kommentare (0) Tipps

Auch nach dem Ausflug bei Wind und Wetter: gesund bleiben!

Erkältung bei Kindern? Das könnt ihr aktiv dafür tun, damit eure Kids auch nach Ausflügen bei Wind und Wetter gesund bleiben

Wenn Kinder erkältet sind, dann droht sowohl dem Nachwuchs als auch den Eltern eine schwere Zeit. Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten und Schnupfen können nicht nur effektiv mit den richtigen Mitteln bekämpft werden, sondern informierte Familie wissen auch, wie einer Erkrankung vorgebeugt werden kann. Eines ist klar: Ausflüge im Winter zu meiden, ist keine Option für Kinder!

Kinder vor einer Ansteckung schützen

Damit Erkältungsviren erst gar keine Chance haben, auf die Kinder überzugehen, sollten an öffentlichen Orten gewisse hygienische Maßnahmen eingehalten werden. Gerade bei Kälte bietet es sich an, Handschuhe zu tragen. Diese schützen nicht nur vor Frost und Wind, sondern halten auch Bakterien von den Kinderhänden ab.

Wer durch die Nase statt durch den Mund atmet, der filtert die Atemluft effektiver. Auch so kann das Einatmen von Viren in der Luft vermieden werden. Eltern können aktiv mit den Kindern das richtige Atmen üben, damit es in Fleisch und Blut übergeht.

Eine gesunder Ernährung und viel Flüssigkeit stärken die Abwehrkräfte. Kinder mit einem starken Immunsystem werden seltener krank, weil zum Beispiel der grippale Infekt gar nicht erst ausbrechen kann. Zu einer gesunden Ernährung gehört allerdings mehr, als nur genügend Vitamin C! Wenig Süßes, möglichst kein Fast Food und dafür viel frisches Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Produkte aus Vollkorn halten Kinder den ganzen Winter über vital und gesund.

Vorbeugen im Alltag auf einfache Weise

Damit sich die Kinder nicht beim nächsten Ausflug erkälten, sollten diese am besten topfit in den Tag starten. Hierfür ist ausreichend Schlaf ebenso wichtig wie wenig Stress. Schlafen sollten Kinder ausschließlich an ruhigen, ungestörten Orten, von denen aus sie keinen oder nur begrenzten Zugang zu Smartphone und Co. haben. Die Geräte können vom Schlafen ablenken und unnötig Energie kosten. Müde Kinder können schneller krank werden, weil der Organismus geschwächt ist.

Auch richtiges Lüften und Heizen im Kinderzimmer schützt vor Erkältungen. Stoßlüften ist angesagt, um die gesamte Luft auszutauschen. Es nützt hingegen wenig, wenn das Fenster lediglich für einige Minuten gekippt wird. Um trockene Schleimhäute und einen Mangel an Sauerstoff zu vermeiden, sollten die Fenster für einige Minuten weit geöffnet werden. Danach sorgt die Heizung dafür, dass die Zimmertemperatur konstant bei 20 Grad Celsius bleibt.

Wenn sich das Kind doch erkältet hat: Mittel gegen die Erkältung

Ganz gleich, wie gut Eltern auf den Nachwuchs aufpassen – irgendwann erkältet sich das Kind vielleicht trotzdem. In diesem Fall ist es wichtig, dass die passenden Medikamente greifbar sind. Aus diesem Grund sollten sich Familie eine kleine, individuelle Hausapotheke zusammenstellen. Passende Produkte finden Eltern in der Shop Apotheke. In den Vorratsschrank für Erkältungen gehören mindestens ein Hustensaft auf pflanzlicher Basis, ein Nasenspray für eine freie Atmung und eine Salbe gegen wunde Kindernasen.

Pflanzliche Mittel können bei Kindern sehr gut anschlagen. Wer an dieser Stelle nicht auf die klassische Homöopathie setzen möchte, der kann Dinge aus der Küche verwenden, um Arzneien ohne Nebenwirkungen selbst herzustellen. Heiße Wadenwickel helfen gegen Fieber. Frischer Zwiebelsaft kann für die Inhalation verwendet werden. Der Klassiker, die „heiße Zitrone“ macht kranke Kinder wieder munter.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.